Skip to main content

Hundespielzeug Ratgeber

Der Markt an Hundespielzeug ist inzwischen riesig. Natürlich stellt sich daher auch jedem Besitzer die Frage: Was brauch mein Hund wirklich zum Spielen? Grundsätzlich finden sich natürlich auch in der Natur schon ausreichend Spielzeuge für das Tier, sodass ein Kauf von Hundespielzeug nicht zwingend notwendig ist: Hier kommen Stöckchen in Frage, ebenso wie Tannenzapfen oder andere Dinge zum Apportieren genutzt werden können. Doch sind diese nicht ganz unnatürlich, da sich Splitter und Bestandteile vom Holz lösen und verschluckt werden können – mitunter besteht hier Lebensgefahr.

Doch ganz möchte man natürlich nicht auf Spielzeug für den Hund verzichten – immerhin möchte man dem Vierbeiner eine Freude machen. Vor allem weil der Spieltrieb der Tiere ein Leben lang erhalten bleibt und an die natürlichen Bedürfnisse anlehnt, ist es umso wichtiger, optimale Voraussetzungen zu schaffen, mit denen der Hund seine natürlichen Triebe ausleben kann. Außerdem stärken gemeinsame Spiele nicht nur die Mensch-Hund-Beziehung, sondern auch die Gelenke und Muskeln des Tieres. Viele positive Aspekte, die vor dem Kauf des Hundespielzeuges erkannt und umgesetzt werden sollten.

Das ideale Hundespielzeug

Aufgrund seiner langlebigen Art bietet sich insbesondere für Apportiervorgänge Hundespielzeug aus Plastik an. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, dass es frei von Weichmachern und weiteren Schadstoffen ist! So können auch Plastikbälle, Frisbee Scheiben und weiteres Plastikspielzeug zu einem sicheren und spaßigen Accessoire für den Hundealltag werden. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass es aus weichen Materialien besteht und somit weder vom Hund zu zerkauen (und ggf. sogar schluckbar) ist, noch den Zähnen schaden kann. Sollte es sich um Plastik Hundespielzeug mit einem Inneren Quietschkern handeln, muss zudem im Vorfeld sichergestellt sein, dass dieser sich nicht herauskauen lässt -auch hier könnte das Risiko des Verschluckens zu ernsthaften Erkrankungen und Verletzungen der Organe führen.

Beliebt sind bei vielen Besitzern auch Tennisbälle: sie sind robust, langlebig und aufgrund der grellen Farbe sieht man sie leicht auf Wiese und Feld. Viele Hundehalter wissen jedoch nicht, dass sich Tennisbälle absolut nicht als Hundespielzeug eignen. Sie sind sehr schädlich für die Zähne der Tiere und mit zahlreichen Chemikalien behandelt. Daher empfiehlt es sich hier, zu speziellen Tennisbällen für Hunde (im Fachmarkt erhältlich) zu greifen oder stattdessen Stoffbälle zu nutzen, die es ebenfalls in grellen Farben gibt. Eine lebensmittelechte Verarbeitung sollte Grundvoraussetzung sein.

Taue und Seile empfehlen sich dagegen umso mehr zum Spielen für den Hund. Sie sollten aus verdrehten und verknoteten Naturmaterialien bestehen, die verträglich für Hundemägen sind. Dennoch sollte auch bei Tauen und Seilen als Hundespielzeug beachtet werden, dass nicht zu viele Knotenseile und Fasern verschluckt werden, da diese zu einem Darmverschluss führen könnten.

Intelligenzspielzeuge für Hunde

Doch nicht nur herkömmliche Spielzeuge kommen für Hunde in Frage, auch die geistige Auslastung der Tiere ist von größer Wichtigkeit. Gleichzeitig besteht hier der Vorteil, das in den wenigsten Fällen Bestandteile verschluckt werden oder kaputt gehen können. Denkspiele benötigen stets Leckerchen, um dem Hund einen Anreiz zum Lösen des Spiels zu geben – bei besonders begeisterten Tieren, die große Freude daran haben, funktioniert dies langfristig meist auch ohne solche.

Es gibt die verschiedensten Arten von Intelligenzspielzeugen für Hunde: Bei manchen muss nur ein Deckel gehoben oder verschoben werden, bei anderen dagegen gilt es, eine Schublade herauszuziehen. Meist gibt es sie entweder aus unbehandeltem Holz oder schadstofffreiem Plastik.

Hundespielzeug für Welpen

Gerade Welpen verfügen einen schier unendlichen Spieltrieb, bei dem sie ihre Fähigkeiten austesten können und Dinge in der Welt entdecken möchten. Dennoch gilt es, an Welpenspielzeug besondere Erwartungen zu stellen. Da die Zähne der jungen Tiere nicht so widerstandsfähig sind wie die ausgewachsener Hunde, sollte man nur sehr weiches Spielzeug einsetzen. Auch ist es wichtig, dass das Hundespielzeug für Welpen robust und langlebig geschaffen ist, da die jungen Vierbeiner zum Zerreißen und Schütteln ihrer Spielsachen neigen. Auch sollte es zur Gänze aus unbedenklichem Material bestehen, da Welpen häufig Bestandteile des Spielzeuges verschlucken – dies sollte man jedoch rasch abtrainieren.

Hundespielzeug selbst machen – die günstige Alternative

Wer einfach nicht so viel Geld in das handelsübliche Spielzeug investieren will oder einfach gern selbst Spielzeug bastelt, dem stehen in Bezug auf Hundespielzeuge zahlreiche Möglichkeiten offen. Die Möglichkeiten sind Vielfältig: mit einer einfachen Einkaufstüte aus Papier, in die man Leckerchen steckt und die Tüte dann zusammenknüllt, lässt sich im Nu ein schönes Intelligenzspielzeug für den Hund basteln. Allerdings kann dies rasch zu Schmutz führen, da viele Hunde geneigt sind, die Tüte im Anschluss zu zerreißen. Auch leere Papprollen von Toiletten- oder Küchenpapier eignen sich zu diesem Zweck.

Alte Bettlacken, Decken oder Handtücher lassen sich zudem ganz leicht zu Tauspielen umfunktionieren. Und auch alte Kinderspielzeuge können – bei entsprechender Größe – für den Hund geeignet sein. Bitte darauf achten, dass es keine Kleinteile umfasst, die vom Hund verschluckt werden könnten.